Mai 2018

13.05.2018

Zum Glück ist heute nicht Freitag, sonst wäre ja Freitag der 13. und das ist ja bekanntlich ein Unglückstag.
Das die ganze Shop Bauerei im Grunde genommen ein einziges Unglück ist, würde das Datum allerdings sehr gut passen.
Natürlich wurden wieder viele Böcke geschossen und es würde Seiten füllen, wenn ich dokumentieren wollte, was alles so fabriziert wurde, das nicht hat sein sollen.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch wieder Mal entschuldigen, dass es hier so schleppend vorwärts geht. Ich lerne aktuell von einem Schreiberling, der ein 750-seitiges Buch, über sein Leben in Negombo herausgegeben hat,
dass es einem offenkundig nicht jeden Tag gleich gut läuft, an einer Geschichte zu schreiben und ich habe gelernt, dass es verschiedene Schreibstile gibt. Dies weil ich mich in seinem Buch weiter auf Endeckungsreise gemacht hatte. Ich stelle aber über Seiten hinweg fest, zumindest kommt mir das so vor, wie wenn mir dieser Schreiberling einen Film zeigt, den ich schon kenne, oder auch einen Spiegel vor die Nase hält.

Es sind da Dinge beschrieben, die sich in meinem Eigenen Erleben genauso abspielen und das Beste ist, er beschreibt Dinge, die sich vor über 20 Jahren abgespielt haben. Ich erlebe sie aber heute.

Für mich bedeutet das, dass ich mit meinen Feststellungen nicht alleine bin, oder völlig daneben liege, wenn ich sage, dass sich hier gesellschaftlich, praktisch nichts weiter entwickelt.
So entwickelt sich leider auch das Schulsystem nicht und das Land produziert weiter seine 2-Klassengesellschaft. Zu dem aber an einer anderen Stelle mehr.

Ich habe auch wieder Mal ein Highlight erlebt und zwar die Installationscrew vom Ceylon Electricitie Board, kurz CEB.
Die mussten leider zwei Mal kommen, weil der Elektriker nicht das gemacht hatte, was wir gewünscht hatten und so konnten die CEB Leute nicht anschliessen. Ich durfte auch 2 Mal bezahlen, weil sie 2 Mal kommen mussten. Wieder einmal war es nicht meine Schuld, aber der Suddha hat es ja und drum soll er ruhig 2-Mal bezahlen.

Nur .... da können ja die Installateure nichts dafür !

gallery/ceb1
gallery/ceb2
gallery/ceb3
gallery/ceb4

Die offene Verlegeart, wo Kabel einfach mit Kabelbinder gebündelt werden, haben den Vorteil, dass man die Bündel einfach mit einem Nagel, an der Wand annageln kann.

Mein Lehrmeister hätte mir einen Schuh in den Allerwertesten getreten, wenn ich so eine Arbeit abgeliefert hätte. Hier ist das der Installations Standart, des Elektrizitätswerks von Sri Lanka, einem staatlichen Unternehmen. 5 Leute vor Ort und 3 waren am Arbeiten. Die die nicht gearbeitet haben, habe ich nicht fotografiert, denn der eine war mit seinem Handy beschäftigt und mit dem Anderen konnte ich mich immerhin auf Englisch unterhalten. Das war wohl der Gruppenchef. Mir erschloss sich auch nicht, weshalb man 2 Personen braucht, um die Zähler anzuschliessen.

Die Zähler haben wir überigens bezahlen müssen !