Februar 2018

Es ist einer der Tage, wo einem unmittelbar, man denkt an nichts Böses, eine Story anspringt.
Im Grunde genommen hatte ich heute ein Tagesprogramm, das einem am Morgen nicht wirklich motiviert, überhaupt aufzustehen. Ich musste zum Zahnarzt.
Im Grunde genommen, wäre das nicht mal so schlimm, wenn sich dahinter nicht eine Story verstecken würde, die unangenehm ist.
Um nun aber niemandem zu Nahe zu treten und es nicht auf einen Rechtsstreit ankommen zu lassen, möchte ich den heiklen Teil eigentlich auslassen und komme direkt zu Teil 2, des heutigen Tages.

Nachdem ich also beim Zahnarzt fertig war und verschiedene Unklarheiten , bezüglich Rechnungshöhe beseitigt waren, liess ich mich per Tuk Tuk an die Beach chauffieren, um mir ein Frühstück zu gönnen.

Ich sass in meinem Lieblingsrestaurant und bestellte, ein schönes, ausgiebiges Frühstück unter Anderem auch einen Früchteteller.

gallery/fruchtteller

Soweit alles palletti, bis sich gegenüber von mir, eine Krähe auf der Stuhllehne niederliess, um mir offenbar Gesellschaft zu leisten.

gallery/krähe

Die Krähe war überhaupt nicht Menschenscheu und so sprach ich mit Ihr ein Bisschen, während sie mir freundlich zuhörte und ich meinte, sie sogar lächeln zu sehen.
Sie gab sich äusserst freundlich und sie blieb sogar sitzen, als ich Fotos von Ihr schoss. Offenbar kannte sie auch das schon und sie wusste, dass man mit diesen viereckigen Dingern auch fotografieren kann. So stellte sie sich voll in Pose, damit Ihr zu Hause sehen könnt, was für eine schöne Krähe sie ist.

Ich hätte meine Kamera besser nicht im Fotomodus laufen lassen, sonder im Kamerabetrieb, denn was jetzt kam, war echt unglaublich. Das Foto das Ihr hier seht, ist Nummer 4 und als ich nun zu Foto 5 kommen wollte, macht es Zack und auf der Früchteplatte fehlte eine halbe Scheibe Ananas und die Krähe verschwand auf Nimmerwiedersehen.
Das Ganze ging so schnell, dass ich glattweg vergass, innerhalb der Schrecksekunde abzudrücken.
Der Clou Nummer zwei folgte aber augenblicklich .....
Die anderen Leute, die im Restaurant sassen, sahen natürlich, was da abgegangen ist und vermutlich warteten sie nun auf meine Reaktion.
Sie schauten mich völlig entgeistert an, als ich lauthals anfing zu lachen. Offenbar war das Lachen so ansteckend, dass schlussendlich alle nur noch am Lachen waren.

So eine Auflockerung des Morgens, lasse ich mir natürlich gerne gefallen.

ps.: Original sind also 2 halbe Scheiben Ananas auf dem Früchteteller .....
Hahahahaha .....

13.2.2018

Viele denken jetzt vielleicht, dass ich etwas blöde bin, über so was zu schreiben. Ich tue es aber trotzdem, denn das letzte Mal, wo ich über Fortschritt in Negombo geschrieben habe, berichtete ich über unseren neuen Arpico, wo ich mich heute, öfters Mal ärgern muss.
Zuerst aber ein paar Bilder .....

gallery/shoes1
gallery/shoes2
gallery/shoesbill

Unsere Tochter geht mit der Schule an einen "Fieldtrip". Die Schule schrieb in der Einladung an die Eltern, dass wir besorgt sein sollen, dass die Studentinnen und Studenten stabile Schuhe tragen sollten, die genügend Gripp haben, um auch im Gelände gut ausgerüstet zu sein.

Noch vor wenigen Jahren, währen wir nun echt in's Schleudern geraten. Ich hatte noch vor Kurzem Schwierigkeiten, für mich weisse Schuhe zu bekommen und habe drum von Thailand welche mitgebracht.

Wir also in die Stadt gefahren, um zuerst Farbpatronen für den Drucker zu kaufen und dann eben auch Schuhe. Unsere Tochter wusste bestens Bescheid, wo es welche Schuhe gibt, auch dass man berggängige Schuhe kaufen könne, die allerdings sehr teuer seien.
Ich muss dazu sagen, dass wir bis anhin, immer so Schuhe, um die 2 bis 3000 LKR gekauft haben.
So sind natürlich Schuhe für über 10'000 schon "teuer" ....

Da es sich um Markenschuhe handelt, war sogar der Preis etwa so, wie in anderen Ländern, was man ja per Internet überprüfen kann.

.... und so ist Shanika nun heute, zu einem Paar Caterpillar Schuhe gekommen, die nun überall Mode sind.

.... und ich habe mir erstaunt die Augen gerieben, denn noch vor wenigen Jahren, war es unmöglich, in Negombo, für mich ein Paar Turnschuhe zu finden.
 

17.02.2018

Es gibt Dinge, die sind so diffus, oder nicht klar zu verifizieren.
So ging es mir mit der Verbindung , meines Computers, mit der Telecom.
Manchmal ging es, dann wieder nicht. So gab es auch eine Fehlermeldung, dass ich das Kabel, vom Computer zum Router überprüfen soll, was ich natürlich mehrfach gemacht habe. Ein- und wieder ausgesteckt usw. ....
Manchmal hatte ich Verbindung, manchmal nicht. Es nervte fürchterlich!

So ging ich heute Morgen zur Telecom, nachdem ich den früheren Chef meines Computerladens angerufen hatte. Der war auch nicht sicher und hat einen Techniker bei mir anrufen lassen, der meinte, dass ich besser direkt zur Telecom gehen würde. Es töne auch für Ihn zu diffus.

Bei der Telecom angekommen, wusste ich sogar wohin ich musste, denn das Modem, hatte schon mal gestreikt. Dazumal meinte ein Facebookuser, als ich davon berichtete, dass man das doch wissen müsse usw. usf. und hat mich vor der ganzen Gemeinde blöde hingestellt.
Ich kannte diesen lieben Menschen allerdings schon von früher, aus einem Sri Lanka Forum, wo er seine ganze Hochzeit vor uns ausgebreitet hatte.
Er lebt allerdings immer noch in Deutschland, meint aber, hier im Lande über alles und jedes Bescheid zu wissen, somit auch über meinen Router, oder Modem.
Es hat auch dazumal was gefehlt, das ich natürlich nicht wusste und so habe ich mich nicht geschämt, nochmals zur Telecom zu fahren und von meinem Maleur zu berichten.
Der Techniker steckt meinen alten Router ein und schaut mir in die Augen. Sorry Sir, the Connector inside it's broken.... same Mistake by all of this Routers.
Also ... alles klar .... ich musste einen neuen Router kaufen gehen. Dies habe ich dann im Hauptgebäude, bei einer netten Dame gemacht, die ihn mir auch noch gleich konfiguriert hat. Für umgerechnet 19€, bin ich nun wieder online und das erst noch mit WiFi für mein Telefon.
So kann ich nun auf der Telecom Line auch mein Smartphone benutzen, wenn ich zu Hause bin.
.... und wieder einmal denke ich daran, dass ich eigentlich diesem rasenden Fortschritt nicht unterwerfen will. Ich hatte mich ja auch lange dagegen gewehrt, ein Smartphone zu kaufen. Das ging so lange gut, bis mich vor Allem die TucTuc Driver für blöd verkaufen wollten. In meinem Smartphone sehe ich nun auf 5 Meter genau, wieviele Kilometer eine Fahrstrecke wirklich ist. Ich kann mit meinem Smartphone auch meine E-Mails abrufen und es hat noch viele Helferlein mehr, in diesem Gerät.

.... und heute nun diesen neuen Router, der auch noch gleich WiFi beinhaltet. Ich bin jetzt gespannt, wie lange es geht, oder wie alt ich werde, bis ich nur noch " Bahnhof " verstehe. Irgendwie gibt mir das schon zu Denken.
.... und dies Alles mit meinem Bisschen Englisch, das ich mir selber angeeignet habe.

gallery/router

Oft frage ich mich wirklich, wie das Auswanderinnen und Auswanderer so machen, die nicht Mal Englisch verstehen und versuchen, mit Deutsch über die Runden zu kommen .....